Blog: Hartmann Rechtsanwälte
7.04.2016

10. Jahresauftaktveranstaltung 2016 – ein spannendes Jubiläum

Auch wenn die 10. Jahresauftaktveranstaltung nicht von aktuellen gesetzlichen Änderungen geprägt war, über die zu berichten gewesen wäre, so haben sich dennoch wieder einmal mehr als 100 Teilnehmer in der Lohnhalle der Zeche Achenbach in Lünen/Dortmund eingefunden, um sich über aktuelle Marktentwicklungen sowie Neuerungen aus Gesetzgebung und Recht informieren zu lassen. Auch in diesem Jahr war die Veranstaltung darüber hinaus wieder von einem intensiven Meinungsaustauch der Teilnehmer untereinander und mit den Referenten geprägt, was insbesondere im Hinblick auf Fragen rund um das Thema „Entlassmanagement“ zu angeregten Diskussionen führte.

Nach einer Einführung zum aktuellen Stand der regulatorischen Aktivitäten im Bereich des Entlassmanagements bot zunächst André Kampmann, Verwaltungsdirektor der Sauerlandklinik Hachen, einer auf die Behandlung von Multiple Sklerose spezialisierten Klinik, anhand vieler Praxisbeispiele einen Einblick in die Anforderungen, die ein Krankenhaus an Kooperationspartner im Homecare-Bereich stellt. Im Anschluss daran konnten die Teilnehmer von Dr. Stefanie Scholz, Teamleitung Marketing und Vertrieb der n:aip Deutschland GmbH erfahren, wie die Antworten eines renommierten Leistungserbringers auf diese Anforderungen aussehen können. In dem deutschlandweit aufgestellten Netzwerk für außerklinische Intensiv- und Palliativtherapie der n:aip wird gerade die enge Verzahnung zwischen Klinik, Homecare-Leistungserbringern und niedergelassenen Ärzten über das dort etablierte Care Manager Modell aktiv gelebt.

Für viel Diskussionsstoff sorgten darüber hinaus insbesondere die Informationen zu der jüngsten Rechtsprechung des Bundessozialgerichts zur Fristenregelung in § 13 Abs. 3 SGB V, das erst einen Tag vor der Veranstaltung bestätigt hat, welch weitreichende Schutzfunktion dieser Norm zukommt. Nicht zu kurz gekommen sind daneben natürlich auch die obligatorischen Informationen über die sonstigen aktuellen Entwicklungen aus Gesetzgebung und Recht, wie etwa zum Eckpunktepapier des BMG zur Weiterentwicklung der Hilfsmittelversorgung, den jüngsten Änderungen zur anstehende Neuregelung des § 299a StGB oder den geplanten Änderungen zur Definition des Verbandsstoffbegriffs, was erhebliche Auswirkungen auf den Vertrieb in diesem Produktsegment hätte. Abgerundet wurde die Jubiläumsveranstaltung durch einige satirische Betrachtungen des Gesundheitsmarktes und der dort tätigen Protagonisten durch Wolfgang Bahrenberg, visionärer Kopf der Bahrenberg Gruppe. Nach anregenden Gesprächen, köstlichen Tapas und einem guten Glas Wein konnten die Teilnehmer nicht nur Denkanstöße sondern auch vielfältige marktrelevante Informationen mit nach Hause nehmen.

The following two tabs change content below.

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeits- und Medizinrecht, Partner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.